Archiv der Kategorie: Hausbau

Garten Teil 1 – der hintere Teil

Mittlerweile ist unsere Gartenplanung mit dem Garten- und Landschaftsbauer Böhme abgeschlossen. Die Ideen von Herrn Nils Böhme und vor allem die 3D-Planung und Ansichten haben uns gut gefallen und uns auch das ein oder andere Umplanen lassen.
Gerade eben sind die Mitarbeiter (wirklich sehr nett!) fertig geworden mit dem begradigen der hinteren Fläche, abböschen der Seiten sowie dem Säen des Rasens.
Erste Bilder anbei. Wenn ich noch welche von vorher finde, wir das Ganze noch ergänzt.

Jetzt heißt es: gießen, gießen, gießen (2x pro Tag).

Die Sprenkleranlage mit Zubehör (Wassersteckdosen) ist auch schon in Planung, mehr dazu später.

Klingel mit Kamera – Teil 2

Ein Update zum Thema „Klingel mit Kamera“ (Teil 1):
Die Kamera ist mittlerweile angebracht. Ein Problem gab es dabei: das PoE-Kabel verzweigt sich nach ca. 20cm in ein Stromkabel und ein LAN-Kabel, damit man, falls kein PoE vorhanden ist, einen Stromadapter anschließen kann. Problem dabei: die Wand bei uns ist ca. 30cm dick (25cm Duotherm plus Putz Innen und Außen etc.).
Ein Loch in Verzweiger-Stärke (ca. 2cm Durchmesser) wollte ich nicht bohren. Daher wurde der Verzweiger kurzerhand mit einem Messer auf Stärke des LAN-Kabels geschnitzt. Das geht erstaunlich gut, es ist wirklich sehr viel Plaste ringsherum. Und schließlich ging das Kabel auch durch die 6mm Bohrung in der Wand.
Die Befestigung der Kamera erfolgt mit 3 Schrauben und macht einen sehr soliden Eindruck, genauso wie das Aluminiumgehäuse. Auch wenn die Produktbeschreibung sagt, dass das ganze wetterfest ist, haben wir sicherheitshalber noch eine Runde Acryl drumgemacht.

Das Bild am Tag und in der Nacht ist wirklich super für das Geld. Mit der neuen Firmware von HikVision kann das Bild auch gedreht / gespiegelt werden. Noch ein Hinweis: das Einstellen der Bewegungszonen (Bewegungsereignisse) geht aus mir unerklärlichen Gründen NICHT in einer virtuellen Maschine (VM mit VMware). Da ich quasi fast nur damit arbeite, hat das einige Zeit gedauert, dieses Problem zu erkennen. Der Support von HikVision war dabei leider nicht hilfreich.

Als Resultat sehe ich nun:
– oben im Büro auf dem Rechner wer unten klingelt
– kann mir jederzeit das Bild auf dem Tablet und dem Handy ansehen (aktuell mit der Software „IPCam Viewer Basic“)

Was jetzt noch fehlt: ein Tablet im Flur und eine Reaktion auf die Bewegungserkennung, so dass das Bild automatisch angezeigt wird, sobald eine Bewegung erkannt wird.

Lunos TAC – Version 1.03

Seit bereits ca. 2 Monaten(?) ist die TAC-Version 1.03 draußen. Ein Changelog gibt’s leider nicht, da laut Lunos „nur noch geringer Änderungen durchgeführt werden“.
Hier trotzdem der Link zum direkten Download: http://www.lunos.de/media/medialibrary/USB_Firmware_Updater_1.03_1qzYwtF.zip/
Neue Sachen habe ich bisher nicht entdeckt. Die an Lunos gesendete Idee, doch ein einstellbares Offset für die Temperatur zu den Einstellungen hinzuzufügen, wurde leider nicht umgesetzt. Bei uns ist die Raumtemperatur des Lunos immer ca. 2 Grad zu hoch. Immerhin stimmt die Feuchtigkeitsanzeige mittlerweile ungefähr.

Lunos TAC

Lunos TAC

Zudem muss man nicht mehr das Lunos-Konfigurationstool runterladen, sondern man kann die Lunos-Konfiguration (bzw. den Konfigurations-Code) auch direkt auf der Webseite berechnen lassen: http://www.lunos.de/de/konfigurator/
Finde ich gut!

Laut Webseite kann man irgendwie auch Lüftungsdaten exportieren. Im Menüpunkt „Systemeinstellungen“ kann man den Modus von „Firmware upgrade“ auch auf „Datenübertragung“ umstellen. Leider wollte mir Lunos nicht verraten, wie man an die Daten kommt. Hat jemand eine Idee? Infos gerne in die Kommentare!

KW37 & KW38

Es geht richtig vorwärts, hurra!

Die Trockenbauer waren drin und haben bis auf das Elternbad alles fertig gestellt (Trockenbauwände, Dacheinzugtreppe, Spachteln, Schleifen der Trockenbauwände und Betondecken). Ab Mittwoch gehen die Maler rein.

Parallel haben die Fliesenleger angefangen. Küche, Flur, Treppe, Abstellkammer, Bäder … alles wird nach und nach gefliest. Und die großen Fliesen (wir haben uns für den wilden Verband entschieden) gefallen uns richtig gut!

Die Elektroinstallation wurde weiter gebaut. Wir haben keinen Baustromzähler mehr vor dem Haus, sondern einen richtigen Zählerschrank. Uns werden auch gleich 2 Zähler (einer extra für die Wärmepumpe) installiert, bin gespannt ob sich das überhaupt rechnet.

Beim Balkon wurde auch der Balkonaufbau fertiggestellt. Jetzt müssen wir nur noch den Split und die Balkonsteine legen. Und der Metallbauer kann das Geländer exakt an die Regenrinne anpassen.

Alle „offiziellen“ Tiefbauarbeiten sind auch abgeschlossen (Abwasseranschluss, Regenwasserrinnen etc.).

 

Wärmepumpe & Estrichheizung

Es ist doch etwas komplizierter als gedacht, die Wärmepumpe in Betrieb zu nehmen.

Man benötigt ein Fundament. Dann kommt der Heizungsbauer und baut das Gerät auf. Dann der Elektriker zum Anschließen. Dann der Kältemitteltechniker zum anschließen und einfüllen des Kältemittels. Dann wieder der Heizungsbauer zum aktivieren und einstellen. Aber schlussendlich läuft es wie es soll 🙂 auch wenn die Außeneinheit optisch schon eher hässlich ist, läuft sie wesentlich leiser als gedacht, sehr angenehm!

Die Estrichtrocknung wurde übrigens komplett mit Strom durchgeführt (also ohne Einsatz der Wärmepumpe). Da gingen in einer Woche über 1000kwh durch die Leitung. Autsch. Naja, hilft nichts. Wenn es möglich ist, versucht, die Wärmepumpe vorher anzuschließen!

Info am Rande: Wir haben uns bei Viessmann mal informiert: die Außeneinheit kann nach eigenem Geschmack gestrichen werden. Vielleicht kommt da also noch was.

 

KW31 – Fussbodenheizung und Estrich

Und weiter gehts mit dem Innenausbau. Nachdem bis Montag der Estrich drin war, wurde im Lauf der Woche dann auch gleich die Dämmung und die Heizschlaufen verlegt. Danke an den Installateur der Firma Maiwald, der trotz des Ausfalls seines Kollegen eine super Arbeit gemacht hat und dank seiner Überstunden trotzdem nur einen Tag Verzug hatte.

Am Donnerstag kam dann der Zementestrich inkl. Abbindebeschleuniger (Berolith M94), damit der Fliesenleger nicht ganz so lange warten muss, bis er seine Fliesen legen kann. Da KernHaus das übernimmt, sind wir da natürlich nicht böse 🙂

Fliesen können laut Fliesenleger die ersten 3 Tage auch „nass-in-nass“ gelegt werden. Dies wurde für den Hauswirtschaftsraum auch so durchgeführt, damit Ende KW32 oder Anfang KW33 die Heizung eingebaut werden kann. Für den Rest müssen wir abwarten, bis der Estrich trocken ist. Ich hoffe, der Fliesenleger macht eine CM-Feuchtigkeitsmessung bei den aktuellen Luftfeuchtewerten, die draußen herrschen.

Aktuell sind wir dabei, immer schon zu lüften (kein Durchzug, nur Stoßlüften), damit die Feuchtigkeit langsam rauskommt. Einen kleinen Luftstrom dürfte man automatisch schon durch die Löcher für die Lunos haben. So richtig „nasse“ Fenster hatten wir bisher noch nicht, nur einmal ein paar kleine Tropfen. Wir hoffen, das ist ein gutes Zeichen.

kleines Gartenhaus

Da unser Carport erst im Zuge der gesamten Gartengestaltung im nächsten Jahr gebaut wird, haben wir uns mal daran gemacht, ein kleines Gerätehaus für Rasenmäher etc. aufzubauen.

Aktuell leider nur ein Foto. Riesig großen Dank an René und Alex fürs Helfen! Ihr Profis 😉

Und natürlich danke an die Bauherrin, Kathy und Anke für die Verpflegung und das Unkraut-Kürzen

KW29 … Innenputz

seit heute (Donnerstag) sind die Innenputzer im Haus und wollen (inkl. Samstag) auch gleich fertig werden. Wir sind gespannt. Nächste Woche kommt dann die Dämmung + Fussbodenheizung rein. Dann (oder die Woche darauf) der Estrich. Auf den noch nassen Estrich werden dann die Fliesen im Hauswirtschaftsraum gelegt, damit dort die Heizung installiert und angeschlossen werden kann.

Damit brauchen wir auch bald (demnächst) unser Außenpodest für das Splitgerät. Damit muss der ELT-Graben auch wieder zugemacht werden, weil der ja im Weg ist. Telekom-, Elektrokabel und Trinkwasser liegen schon im Graben drin. Strom gibts bisher nur außen, Trinkwasser kommt schon aus einem provisorischem Hahn drinnen 🙂

Abwasser und Regenwasser fehlt natürlich noch.

Und wir warten auf die Dachdecker. Ein Dachziegel muss noch richtig angebracht werden, im Dachstuhl sind immernoch ein paar Nägel (nur seit ca. ein paar Monaten …) und eine Entlüftungsöffnung muss auf die andere Dachseite gebaut werden. Da scheinen die „Dresdner Dachdecker“ leider nicht die schnellsten zu sein. Na schauen wir mal. Noch sind wir knapp vor dem Plan 🙂